Erholsam Schlafen

Ein Mensch verbringt im Durchschnitt etwa 1/3 seines Lebens im Schlafzimmer.

Das Thema, das mir am meisten am Herzen liegt, ist die Entspannung und Leichtigkeit im Leben meiner Kunden. Daher ist das Schlafzimmer eines meiner Lieblingsthemen. Denn nur, wenn wir ausreichend gesunden Schlaf bekommen, sind wir fit und energiegeladen für einen Alltag, der sich leicht anfühlt und Spaß macht.

Daher geht es hier darum, wie nach Feng Shui das optimale Schlafzimmer aussehen sollte. Wenn du ein paar einfache Regeln befolgst, wirst du schon schnell spüren, dass du dich in deinem Bett deutlich wohler fühlst.

 

  1. Qi-Autobahn
  2. Ecken und Kanten
  3. Über dem Bett
  4. Unter dem Bett
  5. Spiegel
  6. Elektrosmog

Energetische Unruhe auf der Qi-Autobahn

Der Energiefluss in einem Raum ist am stärksten zwischen Tür und Fenster. Oder wenn du mehr als eine Tür hast, auch zwischen den Türen. Dort ist die Qi-Autobahn, die viel Unruhe erzeugt, wenn man sich dort aufhält. Also versuche dein Bett am besten nicht direkt auf die Autobahn zu stellen. Wenn es gar nicht anders geht, dann ist es besser mit den Füßen im Qi-Fluss zu liegen als mit dem Kopf.

Kleine Angreifer – Ecken und Kanten

Die meisten Möbel, die man kaufen kann, sind eckig. Das ist zwar praktisch, weil sie so platzsparender aneinander passen, hat aber leider den Nachteil, dass außen überall Ecken und Kanten an den Dingen sind. Ecken und Kanten, die genau auf dich zeigen, wirken wie kleine Messer, mit denen jemand auf dich zielt und können dich verletzen. Natürlich nicht direkt äußerlich, aber dauerhaft im Inneren. So kann zum Beispiel die Nachttisch-Ecke, die immer genau auf deine Schulter zeigt, zu Schulterproblemen führen.

Also schau dir einmal genau die Umgebung deines Bettes an. Wo sind spitze Ecken und Kanten, die genau auf dich zeigen, wenn du im Bett liegst? Achte auf dein Nachttischchen, deinen Kleiderschrank oder andere Möbel, Lampen und Dekoartikel. Alles, was mit spitzen Ecken oder Kanten auf dich zeigt, solltest du entweder entfernen oder so umstellen, dass es dich nicht mehr trifft.

Perfekt neben dem Bett sind runde Nachttischchen oder Schränkchen, die niedriger sind als die Liegefläche.

Alles Gute kommt von oben?

Leider finden sich über dem Bett oft Problemzonen. Daher schau dir auch an, was über deinem Bett ist. Hier können wieder Ecken und Kanten auf dich zeigen, aber auch alles, das schwer oder drückend erscheint, kann sich negativ auf dein Wohlbefinden und deinen Schlaf auswirken. Das können zum Beispiel Balken sein, ein schweres Wandregal oder eine große Lampe, die genau über dir hängt.

Balken über dem Bett können z.B. gesundheitliche Beschwerden auslösen. Hier ist natürlich das Problem, dass du den Balken nicht entfernen oder umstellen kannst. Du kannst die negativen Auswirkungen aber abwenden, indem du den Balken mit Stoff abhängst. Wenn du viele Balken hast, empfiehlt es sich eventuell, eine Spanndecke einziehen zu lassen.

Auch Schlafen unter einer Schräge solltest du nach Möglichkeit vermeiden. Sie drückt von oben und verhindert, dass du dich komplett entspannen kannst.

Als nächstes schauen wir unter das Bett, denn dort soll das Qi frei zirkulieren können. Allerdings wird bei vielen Menschen der Platz unter dem Bett als Stauraum genutzt und blockiert so den Qi-Fluss. Entferne am besten alles, was du unter deinem Bett lagerst.

Du kannst diese Gelegenheit nutzen, dich von Dingen zu trennen, die du nicht mehr brauchst. Denn sich von Altem und Ungeliebtem zu trennen, bringt frische Energie und wirkt befreiend. Auch das ist hilfreich für ruhige und erholsame Nächte.

Spieglein, Spieglein an der Wand

Spiegel gehören nicht ans Bett. Eigentlich uraltes Wissen, das unabhängig von Feng Shui schon unsere Großeltern hatten, oft verknüpft mit einem Aberglauben. Ausschlaggebend ist hier aber ein ganz rational erklärbarer Grund: Dein Unterbewusstsein arbeitet auch im Schlaf. Wenn du dich im Schlaf bewegst, nimmt dein Unterbewusstsein eine Bewegung im Spiegel wahr und geht in Alarmbereitschaft. Dadurch schläfst du unruhig und wirst viel leichter wach. Der gleiche Effekt tritt etwas schwächer auch bei anderen spiegelnden Flächen auf, wie z.B. einem Schrank in Hochglanzoptik. Es wird Unruhe im Raum erzeugt, wo Ruhe gebraucht wird.

Daher entferne am besten alle Spiegel, die du entfernen kannst. Wenn du einen Kleiderschrank mit einer Spiegeltür hast oder andere Spiegel, die sich nicht problemlos abnehmen lassen, kannst du sie z.B. mit Stoff oder einer Jalousie abhängen. Auch Klebefolie ist eine Möglichkeit, um Spiegel verschwinden zu lassen.

Unsichtbare Gefahr – Elektrosmog

Eine der häufigsten Ursachen für Schlafprobleme ist meiner Erfahrung nach der Elektrosmog. Daher ist es wichtig, in deinem Schlafzimmer und ganz besonders in deinem Bett, die Strahlung zu minimieren.

Dabei gilt es nicht nur die Strahlungsquellen selbst zu beachten, also z.B. elektrische Geräte oder Leitungen, sondern auch alles, das vorhandene Strahlungen verstärken kann. Strahlungsverstärker sind Materialien, die gut leiten, also vor allem Metall und Wasser.

Auf welche Strahlungsquellen solltest du achten:
  • Radiowecker oder Soundsysteme (ggf. nur mit mind. 1,5m Abstand zum Bett aufstellen)
  • Handy (falls das Handy mit ins Schlafzimmer muss, immer ausschalten oder den Flugmodus aktivieren)
  • Steckdosenleiste unter dem Bett oder Steckdosen neben dem Kopfende
  • Herd oder Kühlschrank auf der Rückseite der Wand, an der das Kopfende steht

Wenn du diese Strahlungsquellen am Bett vermeiden kannst, ist das schon super. Du kannst noch weiter gehen, indem du auch noch auf die Strahlungsverstärker (Metall und Wasser) achtest. Ein Bett aus Holz ist viel besser für einen guten Schlaf als eines mit Metallrahmen. Bei deiner Matratze ist eine aus Latex oder Kaltschaum einer Matratze mit Federkern eindeutig vorzuziehen. Auch ein Wasserbett solltest du unbedingt vermeiden. Denn das viele Wasser verstärkt ohnehin vorhandene Strahlung und durch die eingebaute Heizung hast du sogar noch ein zusätzliche Strahlungsquelle.

Falls eine Renovierung ansteht oder du neu baust: Eine richtig tolle Sache sind Netzfrei-Schalter, die man sich vom Elektriker einbauen lassen kann. Dann wird der Stromkreis im Schlafzimmer spannungsfrei geschaltet, sobald kein Gerät mehr Strom verbraucht. Damit strahlen auch die Leitungen nicht mehr.

Das Traum-Schlafzimmer

Damit haben wir soweit alle Aspekte, die du selbst überprüfen kannst, besprochen. Mir ist bewusst, dass sich in der Realität nicht immer alles vereinbaren lässt, aber wenn du schaust, was bei dir geht und so viel wie möglich für dich umsetzt, wirst du merken, wie du dich besser entspannen und erholen kannst.

Gern unterstütze ich dich auch dabei noch tiefer in das Thema einzusteigen. Mit deinem Geburtsdatum und einigen weiteren Informationen kann ich ganz individuell auf dein persönliches Feng Shui und die Qi-Qualitäten in deiner Wohnung eingehen und die perfekte Position für dein Bett finden. Und natürlich noch vieles mehr, um dich zu stärken und in deine Kraft zu bringen.

Süße Träume, Deine Layla

1 Kommentar

  1. Moira Albrecht

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.